Outdoorpartner Alland
                                                              [Home]                  Anmelden

Outdoorpartner.at ist ein nützliches Potral für das Auffinden von passenden Outdoorpartnern. Sie können in "Alland" suchen, eine Mitgliederkarte mit der genauen Lage ist vorhanden.

Alland: Gemeinde: Alland
Bundesland: Niederösterreich
politischer Bezirk: Baden (BN)
PLZ: 2534
Seehöhe: 331
GemeindeflÀche: 68.71 km2

Voralpen: Östlicher Wienerwald Alland
Im Tal: Helenental Alland
Im Tal: Gutental Alland

+++++++++ Subdomain-SEE START +++++++++

"Alland" Infos: (1)
*Link* (2)
Error: Table 'webx102db1.seensubdomain' doesn't exist
"Gemeinden am Alland": (3)
*Link* (4)
Badeplatz (5)

+++++++++ Subdomain-SEE END +++++++++

GewÀsser Alland:
Seen:

Bach, Fluß, Teich, Quelle:

Info/Platz:
andere Gemeinden:
Schlierbach Outdoorpartner
Unterlamm Outdoorpartner
Wullersdorf Outdoorpartner
Marhof Outdoorpartner
Schweiggers Outdoorpartner


empfohlene Webseiten:

Katastralgemeinden von Alland:
Katastergemeinde (KG):
Pöllerhof
Pöllerhof
Katastralgemeindenummer 04024 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 30601 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2534 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2500 2532 2533 2565
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Baden
BG-Code 3061

Katastergemeinde (KG):
Mayerling
Mayerling
Katastralgemeindenummer 04019 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 30601 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2534 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2500 2532 2533 2565
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Baden
BG-Code 3061

Katastergemeinde (KG):
Innerer Kaltenbergerforst
Innerer Kaltenbergerforst
Katastralgemeindenummer 04014 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 30601 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2534 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2500 2532 2533 2565
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Baden
BG-Code 3061

Katastergemeinde (KG):
Äußerer Kaltenbergerforst
Äußerer Kaltenbergerforst
Katastralgemeindenummer 04013 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 30601 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2534 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2500 2532 2533 2565
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Baden
BG-Code 3061

Katastergemeinde (KG):
Weißenweg
Weißenweg
Katastralgemeindenummer 04037 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 30601 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2534 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2500 2532 2533 2565
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Baden
BG-Code 3061

Ortschaft:
Maria Raisenmarkt Alland
Schwechatbach Alland
GlashĂŒtten Alland
Untermeierhof Alland
Rohrbach Alland



Siedlungen:
Helenental,
Mayerling,
Schwechatbach,
Weizenbauer,
Steinfeld,


Alland.Geschichte.

: Geschichte Allands, Geschichte des Wienerwalds, Kampf um Alland 1945Das 1000 Jahre alte, lĂ€ndliche, waldreiche Alland stand im 12. Jahrhundert im Besitz der Babenberger und war zu Zeiten der Habsburger landesfĂŒrstliches Jagdrevier. Der Ortsname leitet sich von der Bezeichnung Adelathe oder adel achte - was adeliger Besitz bedeutet - ab.Das katholisch geprĂ€gte Gebiet wurde um 1850 selbstĂ€ndig und 1972 entstand durch die Eingliederung von zwölf Dörfern und einigen Hausrotten die heutige Gemeindestruktur. Kronprinz Rudolf starb 1889 in Mayerling, einem Ortsteil Allands. Im Fin de si?šcle wurde der Ort zu einer beliebten Sommerfrische und Kurort, vorwiegend der Wiener, im Wienerwald.

Quellenangabe: Die Seite "Alland.Geschichte." aus der Wikipedia EnzyklopĂ€die. Bearbeitungsstand 21. MĂ€rz 2010 15:50 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂŒgbar.

Alland.Geschichte.

: Geschichte Allands, Geschichte des Wienerwalds, Kampf um Alland 1945Das 1000 Jahre alte, lĂ€ndliche, waldreiche Alland stand im 12. Jahrhundert im Besitz der Babenberger und war zu Zeiten der Habsburger landesfĂŒrstliches Jagdrevier. Der Ortsname leitet sich von der Bezeichnung Adelathe oder adel achte - was adeliger Besitz bedeutet - ab.Das katholisch geprĂ€gte Gebiet wurde um 1850 selbstĂ€ndig und 1972 entstand durch die Eingliederung von zwölf Dörfern und einigen Hausrotten die heutige Gemeindestruktur. Kronprinz Rudolf starb 1889 in Mayerling, einem Ortsteil Allands. Im Fin de si?šcle wurde der Ort zu einer beliebten Sommerfrische und Kurort, vorwiegend der Wiener, im Wienerwald.

Quellenangabe: Die Seite "Alland.Geschichte." aus der Wikipedia EnzyklopĂ€die. Bearbeitungsstand 21. MĂ€rz 2010 15:50 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂŒgbar.

Infrastrukur/Einrichtungen:
Karmel St. Josef Mayerling
Tropfsteinh?¶hle Alland
Groisbach (Gemeinde Alland)
Helenental
Schwechatbach (Gemeinden Alland, Heiligenkreuz)


Die Seite Kategorie: Alland aus der Wikipedia EnzyklopÀdie
Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂŒgbar.

Alland.Wirtschaftliche Situation.Gewerbe, Industrie, ?„rzte.

GrundsĂ€tzlich war die Gemeinde Alland immer land- und forstwirtschaftlich ausgerichtet. Dennoch hat es in der Geschichte verschiedenste Gewerbe gegeben, die wieder verschwunden sind. So etwa die GlashĂŒtte und die Zementerzeugung, die Kalköfen, die MĂŒhlen und die Schmieden.Nicht nur Alland, sondern auch in Maria Raisenmarkt gab es ein SĂ€gewerk und in Maria Raisenmarkt zusĂ€tzlich eine Stockerzeugung. GeschĂŒrft wurde frĂŒher nach Gips und nach Kohle, allerdings ohne nachhaltigen Erfolg.Heute (2002) prĂ€sentieren sich in Alland 68 Klein- und Kleinstbetriebe. Die bedeutendsten sind:

  • und BrĂŒckenmeisterei Alland betreuen die A21, die Landesstrassen im Gemeindegebiet und die BrĂŒcken bis Schwechat (ca. 75 Mitarbeiter).
  • Die Kuranstalt Rehabilitationszentrum Alland - ehemals Tuberkulose- bzw. LungenheilstĂ€tte - in Groisbach der Pensionsversicherungsanstalt (ca. 100 Mitarbeiter).
Industrielle Einrichtungen gibt es in der Gemeinde Alland keine.

Quellenangabe: Die Seite "Alland.Wirtschaftliche Situation.Gewerbe, Industrie, ?„rzte." aus der Wikipedia EnzyklopĂ€die. Bearbeitungsstand 21. MĂ€rz 2010 15:50 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂŒgbar.

Alland.Galerie.

"Heisse Eisen" bei StefaniebrĂŒcke und NepomukparkDie Allander KircheDer Altar der Allander KircheAlter und neuer KindergartenAlland (links unten) um das Jahr 1780Ort und Umgebung (Mitte) um 1900

Quellenangabe: Die Seite "Alland.Galerie." aus der Wikipedia EnzyklopĂ€die. Bearbeitungsstand 21. MĂ€rz 2010 15:50 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂŒgbar.

Alland.Wirtschaftliche Situation.Banken, Post.

Es gibt drei Geldinstitute in Alland: die P.S.K., die Volksbank und die Raiffeisenkasse. Die Postsparkasse gibt es in Alland seit dem Jahr 1883, die Raiffeisenkasse Alland (seit 1991 Raiffeisenkasse Guntramsdorf) gibt es seit dem Jahr 1894, die Volksbank schliesslich seit 1962. Eine weitere Zweigstelle der Raiffeisenkasse wird in Klausen-Leopoldsdorf betrieben.

Quellenangabe: Die Seite "Alland.Wirtschaftliche Situation.Banken, Post." aus der Wikipedia EnzyklopĂ€die. Bearbeitungsstand 21. MĂ€rz 2010 15:50 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂŒgbar.






Paudorf.Geografie.Nachbargemeinden.

Die nÀchstgelegenen StÀdte sind Krems an der Donau, Traismauer, Langenlois, Herzogenburg und St. Pölten.

Quellenangabe: Die Seite "Paudorf.Geografie.Nachbargemeinden." aus der Wikipedia EnzyklopĂ€die. Bearbeitungsstand 20. MĂ€rz 2010 20:53 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂŒgbar.

Wörgl.Geographie.Ausdehnung der Stadt, Stadtteile.

Die Stadt Wörgl liegt am Schnittpunkt zwischen dem Brixental, Sölllandl, Inntal und dem Hochtal Wildschönau bzw. am Zusammenfluss der Brixentaler Ache mit dem Inn. Die Stadt selbst ruht auf dem breiten Schwemmkegel des Wörgler Baches, der Brixentaler Ache und einiger kleinerer BergbĂ€che. Tirolweit liegt Wörgl mit einer FlĂ€che von 19,73 km?ÂČ auf Platz 171, jedoch der Einwohnerzahl nach ist Wörgl die siebent grösste Gemeinde Tirols. Gemeinde schmiegt sich in einem sanften Bogen an die sĂŒdlichen Talseiten des Inntales und Brixentales. Wörgl wird in die Stadtteile Wörgler Boden, Mayrhofen, Lahntal und Söcking eingeteilt, zudem befinden sich noch die Siedlungen Boden- und Friedensiedlung, Winkl, Egerndorf, MĂŒhlstatt, Haus, Pinnersdorf, Giessen und Einöden im Gemeindegebiet.

Quellenangabe: Die Seite "Wörgl.Geographie.Ausdehnung der Stadt, Stadtteile." aus der Wikipedia EnzyklopĂ€die. Bearbeitungsstand 19. MĂ€rz 2010 22:14 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂŒgbar.




Timelkam.Kultur.SehenswĂŒrdigkeiten.

  • Markt-Turm: Wahrzeichen von Timelkam, wurde in den Jahren 1608 bis 1609 als Maut-Turm von den BĂŒrgern errichtet.
  • St.-Anna-Kirche in Oberthalheim, an der Grenze zu Vöcklabruck
  • Burgruine Altwartenburg: liegt auf einer Anhöhe von Timelkam - und westlich von Vöcklabruck; wurde bereits im Jahr 909 als Burg erwĂ€hnt
  • Schloss Neu-Wartenburg: SpĂ€tbarock, errichtet 1730 bis 1732 von dem Wiener Architekten Anton Erhard Martinelli, mit einem Fresko von Bartolomeo Altomonte

Quellenangabe: Die Seite "Timelkam.Kultur.SehenswĂŒrdigkeiten." aus der Wikipedia EnzyklopĂ€die. Bearbeitungsstand 20. MĂ€rz 2010 13:05 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂŒgbar.


Ortschaften:

Untermeierhof,
Rohrbach,
Maria Raisenmarkt,
Windhaag,
Schwechatbach,
Höfe:
Mayerlinghof,
Rohrbachhof,
Steinhofhof,
Rehab-Zentrum Allandhof,
LindahĂŒttenhof,

Siedlung:
Kreithsiedlung,
Marienhofsiedlung,
Ruine Arnsteinsiedlung,
Helenentalsiedlung,
AugustinerhĂŒttesiedlung,
Untermeierhofstraße,
LindahĂŒttenstraße,
Steinfeldstraße,
Windhaagstraße,
Helenentalstraße,

Wege:
Eisernes Torweg,
Ruine Arnsteinweg,
Helenentalweg,
Kreithweg,
Gutentalweg,